Unser Pfeffermahlwerk

WauWau Pfeffermahlwerk

Ein Präzisionsmahlwerk aus eigener Produktion

Die Mahlwerke der WauWau Pfeffermühlen stammen aus eigener Produktion und sind das Resultat  langjähriger Erfahrung und der Entwicklung in eigener Werkstätte.
Auf den ersten Blick scheint so ein Mahlwerk durchaus einfach gestrickt, doch die Effizienz und die Langlebigkeit stecken im Detail.

Im Prinzip werden die Pfefferkörner im Mahlwerk zuerst grob gebrochen, dann fein gemahlen. Das Mahlwerk besteht daher aus zwei Stufen: zuerst die grobe Zahnung, in der das Pfefferkorn vom Mahlkegel eingezogen wird und grob gebrochen. Danach wird durch die Drehbewegung des Kegels das Korn weiter transportiert in die untere Region des Mahlwerks, in der eine feine Zahnung dafür sorgt, dass die Schroten zu feinem Mahlgut zerrieben werden.

Mittels einer Schraube, die an der Unterseite des Mahlwerks sitzt, ist es möglich sehr einfach den Mahlgrad zu verändern. In Uhrzeigersinn gedreht verringert die Schraube den Abstand zwischen Mahlkegel und Mahlring, was ein feineres Mahlgut bewirkt. Im Gegenuhrzeigersinn gedreht vergrößert sich der Abstand und heraus rieseln gröbere Pfefferteile.

Zusätzlich bewirkt die Schaube noch eine Zentrierung des Mahlkegels und garantiert dadurch die Langlebigkeit des Mahlwerks. Fehlt diese Zentrierung  kann es passieren, dass das unregelmäßig verteilte Mahlgut (wenn die Mühle fast leer ist) den Mahlkegel an einer Stelle gegen den Mahlring drückt. Dann reibt Metall an Metall: die Zahnung des Mahlwerks wird stumpf! Das kann bei einem WauWau Mahlwerk nicht passieren!

Die Rohlinge aus Edelstahl werden hier in Wien CNC gedreht, die Zahnung des Mahlwerks wird in eigener WauWau Werkstatt auf einem Stoßhobel aus dem Jahre 1952 präzise gehobelt.
Das WauWau Mahlwerk verbindet Effizienz mit Langlebigkeit: so macht pfeffern Spaß!

WauWau Pfeffermahlwerk