FAQ’s

Browse F.A.Q. Topics

Allgemeines

  • Langpfeffer mahlen (piper longum)

    Kann ich mit einer herkömmlichen Pfeffermühle auch Langpfeffer mahlen?

    Das Pfeffermahlwerk ist an und für sich abgstimmt auf die Größe klassischer runder Pfefferkörner. Diese können gut eingezogen werden, danach gebrochen und dann fein gemahlen werden. Langpfeffer ist zu groß um optimal erfasst zu werden, deshalb empfehle ich die Pfefferschoten ein oder zwei Mal zu brechen und dann in die Mühle einzufüllen. Sollte der Pfeffer nicht ordentlich getrocknet sein und deshalb zu elastisch und nicht knackig hart, empfiehlt es sich ihn nachzutrocken, entweder im Dörrapparat oder im Backrohr schonend bei ca. 50°C. Dann müsste es eigentlich funktionieren.
  • Kann man eine Pfeffermühle auch für Salz verwenden?

    Kann man eine Pfeffermühle auch zum Salzmahlen verwenden?

    Das WauWau Pfeffermahlwerk unterscheidet sich vom Salzmahlwerk dadurch, dass das Salzmahlwerk zusätzlich noch Kohlenstoff beschichtet wird. Generell sind beide Mahlwerke aus hochwertigen Edelstahl gedreht, allerdings wirkt Salz im Mahlwerk doch sehr agressiv auf den Stahl. Das Mahlwerk könnte über die Jahre zum Rosten anfangen, deshalb die Kohlenstoff Beschichtung als Korrosionsschutz.  
  • Kann ich Zitronenpfeffer auch selbst herstellen?

    Kann ich Zitonenpfeffer auch selbst herstellen?

    Zitronenpfeffer ist eine Mischung aus Pfefferkörnern und getrockneten Zitonenschalen.

    Man schält Bio Zitronen mit dem Kartoffelschäler, trocknet diese dann im Dörrapparat ca 10 Stunden bei 50° C bis sie wirklich knackig trocken sind. Dann ein wenig zerstoßen und gemeinsam mit dem Pfeffer in die Mühle füllen. Das Mahlwerk mahlt nun sowohl den Pfeffer als auch die Zitronenschale. Das ergibt einen fruchtigen, säuerlichen, aber auch scharfen Geschmack. Zitronenpfeffer passt gut zu Fisch, Avokado, Kürbis, und natürlich auch frisch gerieben auf das gegrillte Steak! Wer den Zitronenpfeffer lieber abgepackt kaufen möchte, hier der Link>>  
  • Kann man mit einer Pfeffermühle telefonieren?
    Ja, man kann!
  • Kann man auch Kräuter mahlen?

    Kann man in einer WauWau Pfeffermühle auch diverse Kräuter mahlen?

    Im Prinzip ist ein Pfeffermahlwerk auf die Größe und Konsistenz von Pfefferkörnern ausgelegt. Das Edelstahlmahlwerk weist oben Öffnungen auf, die das Pfefferkorn durch die Drehbewegung einziehen, dann wird das Korn gebrochen und in weiterer Folge fein gemahlen. Wenn nun Kräuter eine andere Größe aufweisen, können Sie möglicherweise nicht korrekt eingezogen werden und das Mahlwerk mahlt nicht effizient. Andere Gewürze - wie Wacholderbeeren (auch die roten Schinusbeeren) - neigen zum Verschmieren des Mahlwerks. Da hilft dann nur eines: Mühle ausleeren und echten Pfeffer nachfüllen und durchmahlen. Dann sollte die Mühle wieder funktionieren. Sollte das Mahlwerk zu stark verklebt sein, dass es nicht mehr mahlt, hilft nur komplette Reinigung der Zahnung, wenn Sie das nicht selbst durchführen wollen, kann ich das für Sie im Geschäft übernehmen.
  • Warum gerade eine WauWau Pfeffermühle?

    Was unterscheidet eine WauWau Pfeffermühle von herkömmlichen Mühlen?

    WauWau Pfeffermühlen sind nicht nur formschön und liegen gut in der Hand, sie sind auch ausgelegt auf Effizienz und Langlebigkeit. Wir produzieren auch das Mahlwerk selbst, und zwar in Wien. Das Innenleben der Mühle ist komplett aus Edelstahl gefertigt. Wir verwenden keine Kunststoffteile, die in der Produktion wesentlich billiger sind, allerdings wird Kunststoff brüchig mit der Zeit. Auch Hersteller von Keramikmahlwerken verwenden meist Kunststoffteile, Keramik ist nur der Mahlring und der Mahlkegel. Eine Einstellschraube an der Unterseite der Mühle ist für den Mahlgrad zuständig, die Schraube ist einfach zu bedienen und ermöglicht den Mahlgrad des Pfeffers nach Wunsch - von grob bis fein - einzustellen. Gefüllt werden die meisetn WauWau Mühlen von oben, und dort kann sich der Mahlgrad auch nicht irrtümlich verstellen. Der Mahlkegel wird von der Einstellschrauben zentriert, es kann also nicht passieren, dass unregelmässig gefülltes Mahlgut den Kegel an die Wandung des Mahlringes drückt und die Zahnung abstumpft.